Formel 1 bangt um Jules Bianchi – zweite Not-Op in der Nacht?

7. Oktober 2014 at 05:23 Hinterlasse einen Kommentar

Der beim F1-Rennen in Suzuka schwer verunglückte Marussia-Pilot Jules Bianchi wurde im „Mie General Hospital“ operiert. Laut Bianchis Vater habe sein Sohn ein „Hämatom im Kopf“. Unmittelbar nach der ersten Operation hieß es, dass der 25-Jährige nicht mehr künstlich beatmet werden müsse. Bianchi könne wieder selbstständig atmen.
F1
Nach Angaben von „Radio Monte Carlo“ soll es jedoch zu einer erneuten Hirnblutung gekommen sein. Bianchis Zustand habe sich über Nacht weiter verschlechtert und eine zweite Operation notwendig gemacht, berichtete der Sender.

Yasuhiko Ogura, der stellvertretende Generaldirektor der Klinik, teilte mit, dass es kein Bulletin zum Zustand von Bianchi geben werde. Philippe Bianchi, der Vater von Jules, und Manager Nicolas Todt hielten sich ebenfalls bedeckt. Auch Marussia-Teamchef John Booth besuchte seinen in Lebensgefahr befindlichen Piloten auf der Intensivstation und sagte nachher zu den wartenden Journalisten nur: „Kein Kommentar!“

Advertisements

Entry filed under: Stammhaus Montfort.

Spannung beim Kart Mann verdiente 60.000 $-Dollar durch seine Doppelgänger-Auftritte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

Archiv


%d Bloggern gefällt das: