120.000 Euro waren einem Burgenländer in einem vermeintlichen Gewinnspiel auf Facebook versprochen worden

15. Oktober 2014 at 14:00 Hinterlasse einen Kommentar

Doch das Geld bekam der 41-Jährige nie zu Gesicht, zahlte stattdessen sogar selber drauf. Sein Geld – insgesamt 6.000 Euro – ist er für immer los, warnte die Polizei am Donnerstag vor dieser Form des Online- Betrugs.
FB
Auf Facebook war dem Opfer per Nachricht zunächst mitgeteilt worden, dass er 80.000 Euro gewonnen hätte. Kurz darauf stieg der „Gewinn“ sogar auf 120.000 Euro. Allerdings war die versprochene Auszahlung mit Gegenleistungen verknüpft, wie die Polizei berichtete.
Um an den vermeintlichen Gewinn zu kommen, überwies der Burgenländer in vier Tranchen Geld an drei verschiedene Empfänger – insgesamt 6.000 Euro. Als der 41-Jährige misstrauisch wurde und Anzeige erstattete, war es bereits zu spät und das Geld verloren.

Laut Polizei kommunizierte der Mann mit den Betrügern auch per Mail. Der Mailverkehr deutet demnach darauf hin, dass es sich bei den Verdächtigen um zwei Männer und eine Frau in Nigeria handle.

Advertisements

Entry filed under: Stammhaus Montfort.

Ein Pensionist hat einen der wohl wichtigsten Wikingerschätze Schottlands mit einem Metalldetektor aufgespürt Peinliche Panne oder hellseherische Fähigkeiten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

Archiv


%d Bloggern gefällt das: