Es sollte ein entspannter Auftritt in einer Musikshow werden

9. November 2014 at 06:53 Hinterlasse einen Kommentar

Doch Prinz Charles brachte den Moderator derart aus dem Konzept, dass dieser nicht einen geraden Satz herausbrachte. Rund 40 Jahre später sendet der Prinz seinem Interviewpartner nun eine besondere Botschaft.
SKH
Wenn der zukünftige König von England neben einem sitzt, kann man schon mal nervös werden. Diese Erfahrung musste auch Molly Meldrum machen, als er Ende der Siebzigerjahre ein Interview mit Prinz Charles führte.
Meldrum empfing Charles, damals Ende 20, in der beliebten australischen Musiksendung „Countdown“. Die beiden Männer saßen nebeneinander und offensichtlich brachte die Anwesenheit des Thronfolgers den Moderator vollkommen aus dem Takt.

Gleich zu Beginn verhaspelte sich Meldrum. „Und nun zum wichtigsten Teil -“ Er brach ab, fragte nach einem Glas Wasser. Charles blieb royal-entspannt, fragte: „Haben Sie keinen dieser Teleprompter?“ Nein.
Es folgten weitere, bald verzweifelte Versuche, den Prinzen anzukündigen – vergeblich. Meldrum stolperte von Satz zu Satz, verhedderte sich erneut, und gab schließlich auf: „Eure königliche Hoheit, ich schwitze wie ein Schwein.“

Charles stand schließlich von seinem Stuhl auf, damit der Moderator sich besser konzentrieren konnte. Ohne Erfolg, Meldrum begann zu schimpfen. Ein Mitarbeiter klopfte ihm noch aufmunternd auf die Schulter – nichts.

Anlässlich des 40. Jubiläums der Sendung hat sich der Prinz of Wales noch einmal zu dem charmant-peinlichen Interview geäußert. „Im Showbiz gibt es die alte Regel, arbeite nie mit Tieren oder Kindern“, beginnt der Royal seine Ansprache. „Aber niemand hat mich auf Molly Meldrum vorbereitet.“

In einer Videobotschaft imitiert der 65-Jährige das vermasselte Intro – mit Präzision. Unter anderem fragt er auch nach einem Glas Wasser. Zuletzt gratuliert der Prinz aber noch artig. „Es war ein Abend, den ich nie vergesse werde.“ Auch für Molly Meldrum. Der sagte zwar, er bereue das Interview nicht. Aber er habe das „definitiv verbockt“.

Advertisements

Entry filed under: Grafschaft Montfort, Stammhaus Montfort.

Dreiste Kriminelle haben jüngst entlang der Linzer Lokalbahnstrecke zugeschlagen Kronprinz Haakon und seine Gemahlin Mette-Marit gelten ohnehin schon als äußerst unbeliebt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archiv


%d Bloggern gefällt das: