Wladimir Klitschko bleibt Box-Weltmeister im Schwergewicht

18. November 2014 at 05:49 Hinterlasse einen Kommentar

Der 38-jährige Ukrainer verteidigte am Samstagabend in Hamburg seine WM-Gürtel nach IBF-, WBO- und WBA-Version mit einem souveränen K.o.-Sieg in der fünften Runde über den bisher ungeschlagenen Bulgaren Kubrat Pulew.
Klitschko hatte seinen 33-jährigen Gegner in der mit 16.000 Zuschauern ausverkauften O2-Arena bereits in der ersten Runde zweimal auf die Bretter geschickt, in Runde drei folgte ein weiterer Niederschlag. In der fünften Runde fand der ungleiche Kampf schließlich sein vorzeitiges Ende.
boxen
Pulew, der den Spitznamen „die Kobra“ trägt, war als Nummer eins der IBF Pflichtherausforderer des Champions und hatte zuvor alle seine 20 Profikämpfe (11 durch K.o.) gewonnen. „Dr. Stahlhammer“ Klitschko hält nach seiner 17. erfolgreichen Titelverteidigung nun bei 63 Siegen (54 durch K.o.) aus 66 Fights.
„Ich möchte diesen Sieg meinen Landsleuten in der Ukraine widmen, die eine schwere Zeit haben. Ich liebe mein Heimatland und unterstützte meine Landsleute“, lautete die erste Reaktion von Wladimir Klitschko, der den Kampf mit einem krachenden linken Haken zum Kopf von Kubrat Pulew nach 2:11 Minuten der fünften Runde beendet hatte, in einem Interview mit der Redaktion unseres Hauses.

Die Niederlage gegen Boxweltmeister Wladimir Klitschko hat für Kubrat Pulew schmerzhafte Folgen. Der Bulgare musste nach dem Kampf mit einer Mittelgesichtsfraktur am Jochbein, Verletzungen am Oberkiefer und einer starken Gehirnerschütterung in ein Hamburger Krankenhaus gebracht werden. Das teilte Ringarzt Stephan Bock nach einer ersten Untersuchung Pulews mit.
„Ich wünsche immer, dass der Sportler nach dem Kampf gesund ist“, sagte Klitschko, der Pulew durch K.o. in der fünfte Runde bezwungen hatte. „Aber das ist halt Sport.“ Das sei auch der Preis gewesen für seine Verbalattacken zuvor, meinte Klitschko. Der 38 Jahre alte Ukrainer hatte aber auch positive Worte für den Herausforderer übrig. „Kubrat Pulew hat eine gute Leistung gebracht. Dafür gebührt ihm Respekt. Es war schwer.“

„Pulew hat schmutzig geboxt“, betonte Ex-Weltmeister Witali Klitschko, der ältere Bruder von Wladimir und aktuelle Bürgermeister von Kiew.

Wladimir Klitschko ist nun schon seit zehneinhalb Jahren ohne Niederlage. Er kassierte für den WM-Kampf 5,7 Millionen Dollar (4,58 Mio. Euro) Börse, Pulew erhielt 1,4 Mio. Dollar (1,13 Mio. Euro).

Advertisements

Entry filed under: Stammhaus Montfort.

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport verzichtet auf mögliche Schadenersatzforderungen gegen die Stiftung Warentest Es ist das Aufreger-Buch des Jahres

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archiv


%d Bloggern gefällt das: