200.000 Euro und kann nicht einmal Schwimmen!

12. Dezember 2014 at 10:16 Hinterlasse einen Kommentar

Liebhabern und Fans von schnellen, schnittigen Luxusboliden wird bei diesem Anblick das Herz bluten. Ein 36-Jähriger war am Mittwochabend in der Kärntner Gemeinde Wernberg mit seinem Ferrari 430 F Spider – Neupreis etwa 200.000 Euro – von der Straße abgekommen und in einen Teich gestürzt. Der schicke Flitzer versank dabei zur Gänze im rund zwei Meter tiefen Wasser. Der Fahrer konnte sich mit leichten Verletzungen völlig durchnässt ans Ufer retten. Am Ferrari entstand schwerer Sachschaden.
auto1
Kurz nach 21 Uhr wurden die Einsatzkräfte von einem Anrainer zum Ort des Geschehens gerufen. Ein Autofahrer sei mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und in den nahe gelegenen Teich gestürzt, gab der Anrufer an. Als die Helfer wenig später vor Ort eintrafen, mussten sie allerdings rasch erkennen, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug beileibe nicht um ein gängiges Autofabrikat handelt.

So waren im Schein der Taschenlampen und Lichtstrahler die Umrisse eines sündhaft teuren Ferraris im Wasser zu erkennen – für die Einsatzkräfte wahrlich kein alltäglicher Anblick. Der Lenker des Sportwagens – ein 36 Jahre alter Techniker aus Kroatien – stand triefend nass und wohl reichlich geschockt am Uferrand, hatte tatenlos mit ansehen müssen, wie sich sein 200.000 Euro teurer Wagen mit Wasser füllte und auf den Grund des Teiches sank.
auto2
Der Mann hatte zuvor offenbar die Kontrolle über seinen 490-PS-Boliden verloren und war von der Fahrbahn abgekommen, rumpelte danach noch rund 70 Meter an der Böschung entlang, ehe der Luxusschlitten samt Fahrer im Teich landete. Dem 36-Jährigen gelang es gerade noch, sich aus seinem Ferrari Spider zu befreien und ans rettende Ufer zu schwimmen. Währenddessen versank der Sportwagen auch schon in den Fluten.

Zehn Taucher der Wasserrettung Velden sowie Männer der Freiwilligen Feuerwehr Wernberg machten sich schließlich daran, den Ferrari 430 F Spider aus dem Wasser zu bergen. Mit Gurten wurde der Bolide zunächst festgezurrt und konnte im Anschluss per Kranwagen aus dem Teich gezogen werden. Am Sportwagen entstand schwerer Sachschaden aufgrund des eingetretenen Wassers. Der 36-jährige Techniker wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert.

Advertisements

Entry filed under: Stammhaus Montfort.

Im größten Mangrovenwald der Erde droht eine Umweltkatastrophe großen Ausmaßes Wenn ein Großstadtchef wie Klaus Wowereit aus dem Amt geht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

Archiv


%d Bloggern gefällt das: