Volk-Rock’n’Roller Andreas Gabalier rockte am Wochenende im Münchner Olympiastadion

8. August 2016 at 04:26 Hinterlasse einen Kommentar

Der Grazer Junge erfüllte sich und seinen Fans am Samstag einen wahrhaft großen Traum: Vor über 70.000 Anhängern legte Andreas Gabalier im ausverkauften Fußballtempel eine fulminante, dreistündige Bühnenshow hin. Mit nur 31 Jahren hat er das Kunststück hinbekommen, ein komplettes Stadion zu füllen. Beachtlich!

6

Mit seiner originellen wie speziellen Mischung aus Rock, Volksmusik und Austro-Pop trifft der Österreicher also massenhaft ins Schwarze. Dennoch verhält es sich mit seiner Musik wie mit seinen politischen Ansichten: Gabalier polarisiert. Seine Musik liebt oder hasst man. Mit seinen Ergüssen zu Politik und Gesellschaft ist es ähnlich.

7

Dass der schwer erfolgreiche „Steirer-Bua“ hinter konservativen Werten steht und seine Freundin als Mutter zu Hause sehen möchte, ist da noch das eine. Dass er 2015 mit Heinz-Christian Strache von der rechtspopulistischen FPÖ sympathisierte, schon das andere.

Wie gerne er aneckt, beweist nicht zuletzt sein Lied „A Meinung haben“, das auch zu seinem Konzert-Reportoire gehörte. „Wos is des bloß, / wo kummt des her / neue Zeit, neues Land / wo führt des hin? // Wie kann des sein / dass a poar Leut / glauben zu wissen, / wos a Land so wü. // Is des der Sinn einer Demokratie?“

8

An seinen Songtext knüpfte er an: „Alles, was ich jetzt sagen will, sag ich lieber nicht – weil ich auf euch aufpassen muss.“ Ein kleines bisschen Endzeitstimmung, damit die euphorische Menge bloß nicht vor Freude abhebt und ihm verloren geht?

9

Ganz im Sinne des Liedes hielt er auch danach in München vor seinem Meer aus Fans nicht hinter’m Berg, was er so für falsch und richtig hält. Als es auf die magische 23-Uhr-Grenze zugeht – Sperrstunde – bekommt Gabalier die Info wiederholt aufs Ohr. Es sei ein Skandal, dass man nicht einmal bis 23 Uhr feiern dürfe:

10

„Dieses Land geht politisch den Bach runter“, raunte er daraufhin. Eine weitere düstere Diagnose des sonst so coolen Alpen-Elvis‘ – der an diesem Abend durchblicken ließ, dass er auch verdammt uncool sein kann. So eine Sperrstunde ist aber auch ärgerlich.

Advertisements

Entry filed under: Allgemein.

SPD-Moglerin Hinz will immer noch nicht gehen Der aufgehende Stern am Magier-Himmel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

August 2016
M D M D F S S
« Jul   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: