Der norwegische Prinz Sverre Magnus hatte Spaß auf dem königlichen Balkon

12. Juni 2017 at 06:27 Hinterlasse einen Kommentar

Familienfeiern sind für Kinder nur selten spannend. Wenn man dann noch in einem Königshaus aufwächst, hat man als Elfjähriger vermutlich gar nichts mehr zu lachen. Adel verpflichtet eben – vor allem zu einem makellosen Benehmen.

Aber der norwegische Prinz Sverre Magnus, Sohn von Haakon und Mette-Marit, weiß sich zu helfen. Der Elfjährige hätte am Dienstag bei der Feier zum 80. Geburtstag seiner Großeltern einfach auf dem königlichen Balkon stehen und lächeln sollen. Zu jeder guten Geburtstagsfete gehört natürlich ein Ständchen. In Norwegen wird offenbar dazu auch noch getanzt. Ein schöne und lustig anzusehende Tradition.

1

Peace! Aber die Laune war wohl zu gut: Ziemlich untypisch für einen kleinen Königstiger begrüßte Magnus das Volk und die Fotografen erstmal mit einem lässigen Victory-Zeichen! Seine ein Jahr ältere Schwester Ingrid Alexandra stößt ihn daraufhin grinsend in die Seite.

https://www.youtube.com/watch?v=3TJJypXbbSw

Doch anscheinend hatte Magnus gerade eine Wette am Laufen – denn er legte noch einen drauf, zog ein paar Grimassen und machte den „Dab“, eine Tanzfigur, mit der etwa der Footballspieler Cam Newton oder der Fußballer Paul Pogba ihre Siege feiern.

https://www.youtube.com/watch?v=VAqyz_iPXA0

Bei den Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von König Harold und Königin Sonja versammelte sich die ganze Familie auf dem Balkon des Palastes, um sich dem wartenden Volk zu zeigen. Einer aber hatte mehr Lust auf Klamauk, statt auf royale Etikette: Prinz Sverre Magnus. Der 11-jährige Prinz zeigte bestens gelaunt, dass auch ein Royal Rhythmus im Blut hat und zeigte mit einem verstohlenen Grinsen ein „Peace“-Zeichen in die Kamera. Den Humor scheint Prinz Sverre Magnus von seinem Vater Prinz Haakon geerbt zu haben. Am gleichen Tag erlaubte sich dieser bei einem Dinner einen skurrilen Scherz. Zunächst begrüßte er die anwesenden Gäste wie geplant und trug dabei einen Bart. Inmitten des Dinners aber stand er auf, ging in ein Badezimmer und rasierte sich den Bart ab um zu schauen, wie vielen Gästen die Verwandlung auffallen würde. Er rasierte sich einfach kurzerhand seinen über Jahre gepflegten Drei-Tage-Bart während des Dinners, um für Gesprächsstoff zu sorgen. Der Hof erklärte die plötzliche Typveränderung als Gag während des Essens, vermutlich in Verbindung mit einer kleinen Rede.

Advertisements

Entry filed under: Grafschaft Montfort, Stammhaus Montfort.

Das Haus Sayn-Wittgenstein zählt zu den ältesten des deutschen Hochadels Diana Gräfin Bernadotte hat ihren Stefan geheiratet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: